zurück zur Übersicht
Teil 1 | 2 |

Gefühle und Gedanken eines Geigers 

Manfred

Das total paradoxe ist, ich weiß welche Frau ich liebe, ich weiß, dass eine Beziehung - so wie man es sich  zwischen Mann und Frau vorstellt - nicht mehr möglich ist. Schon gar nicht, nach all dem was passiert ist. Genau das ist auch der Punkt den S. nicht verstehen kann. Sie sagt, ob das meine Erfüllung ist, ob ich so bis an mein Lebensende leben will. Ich kann reinen Herzens sagen: nein, es ist nicht die Erfüllung. bestimmt nicht. Sie sagt, sie kann nicht mehr mit den Lügen, dem Betrügen leben. Es ist nicht fair gegenüber allen..... vielleicht könnte sie mich eher verstehen wenn sie auch Kinder hätte. Ich bin mit meiner Frau der Kinder wegen zusammen, sonst wegen nichts. Sie ist der Punkt, den ich gefühlsmäßig am ehesten - böse gesagt - abhaken könnte. (das soll jetzt nicht abwertend klingen - sie ist wirklich ein lieber Mensch aber mehr Kamerad als Ehefrau) aber da sind dann halt die Kinder wo ich mir ständig denke: Hey du kannst sie doch nicht einfach im Stich lassen. Sie brauchen dich doch. wenn sie mir am Hosenbein hängen und sagen, "Papa, Papa bleib doch heute hier und geh nicht ins Geschäft", bricht es mir schon so fast das Herz. Ich sagte neulich zu S. ob es vielleicht das beste wäre ganz weit weg von hier zu gehen. Neuer Lebensabschnitt, neuer Job. Das leben umkrempeln. Wir zwei zusammen. Sie sagte mir, dass es nur ein Davonlaufen ist und dass genau dies der Punkt wäre wo mir meine Kinder irgendwann mal vorhalten würden. Sie meint, dass genau dass dies genau das ist wo man sagen kann; ich hätte die Kinder im Stich gelassen. Sie ist der Meinung, die Trennung muss schnell über die Bühne gehen. Man muss darüber reden - jeder mit seinem Partner - und dann am besten am gleichen Tag die Koffer packen. Wir wohnen ja ziemlich nah beieinander und so hätten auch die Kinder immer die Möglichkeit zu kommen... ich liebe diese Frau weil sie so denkt. weil sie ein Schwarz- oder Weiß-Mensch ist und eine gerade Linie fahren will. Ich drehe mich im Kreis. Mein Herz sagt °°geh°°, mein Verstand sagt °°du kannst nicht.°°

Eheberatung ... ich hab eine bekannte die auch bei einer Eheberatung war. Für sie war dies der Alptraum. Deswegen steh ich dieser Sache etwas skeptisch gegenüber. Aber o.k. vielleicht sollte man wirklich mal darüber nachdenken. Wobei ganz ehrlich: ich frage mich, ob ich das überhaupt will. Ob ich es überhaupt will die Beziehung retten? Komm mir vor wie ein Psychopath. Hab vorher mit S. gesprochen wie es wohl weitergehen wird mit uns. Hatten leider nicht lange Zeit. Sie fragte mich was ich will. ich konnte ihr nur beantworten, dass ich das will was wahrscheinlich nicht gehen kann. Sie meinte, dass es sicherlich so die beste Entscheidung wäre, dass für mich ein Leben - mein altes Leben - erträglicher wäre, als mich von meinen Kindern zu trennen. Wobei sie sagte, für sie war es immer klar, dass wir für alle eine Lösung finden, sie hätte und hat immer die Kinder mit eingeschlossen. Ja das hat sie. Dass am Anfang sicherlich alle geschockt wären, uns vielleicht am liebsten aus der Familie verbannen würde, aber nach ein paar Wochen der Alltag wieder einkehren würde. Sie sagte, ob meine Frau nicht auch das Recht hat glücklich zu sein, einen neuen Partner finden zu können. Ich überlege gerade, dass wenn wir uns wirklich trennen würden ob ich nicht noch unzufriedener wäre als je zuvor, denn dieser große Teil, diese Lücke wo sie ausfüllt, verdammt noch mal, wie soll ich nur so weiterleben können, wenn ich weiß es gibt die Liebe..... . Sie meinte nur, da ich ein Verdrängungskünstler bin; wird es mir sicherlich gut gelingen mich in den Alltag wieder einzufügen und "hinzunehmen". Ich frag mich gerade ob ich wirklich so bin?!

Es steckt wohl doch hinter den meisten Männern einfach die Angst vor Neuem. Angst den Schritt ins Ungewisse zu wagen. Ja, vielleicht ist es so. ich denke schon, dass Frauen hier konsequenter sind. ich möchte S. keine unnötigen Hoffnungen machen. genau das ist es auch was sie immer sagt. Es ist aber wirklich so - dass ich sie wirklich unendlich liebe, dass ich wirklich 1000 x am Tag und in der Nacht am überlegen bin; wie könnte man es am besten machen. Nein, es sind keine Hoffnungen die ich hinterlasse um sie hinzuhalten. Ich habe Angst sie zu verlieren. Große, sehr sehr große sogar. Ich hab ihr gesagt, dass ich sie nicht verletzen will, dass ich sie nicht kaputt machen will und es vielleicht auch deswegen besser ist uns zu trennen. Sie kann dieses Argument nicht verstehen und stellt sofort unsere Liebe infrage. Sie sagt, wenn es Liebe ist kämpft man darum. Ich sehe wie sie leidet, wie wenig sie lacht die letzte Zeit, wie nachdenklich sie ist, wie traurig sie ist. Ja ich sehe es und es bricht mir fast das Herz. Und doch kann und will ich nicht loslassen, weil ich sie brauche, weil ich ohne sie einfach nicht sein kann. Verworren nicht wahr? Ich denke ich muss mein ganzes Leben überdenken.

Ich fühle mich wirklich so einsam ohne sie. Oh ja. Ich bin gerade dabei, einen der wichtigsten Menschen in meinem Leben zu verlieren, das wird mir immer mehr bewusst. Sie war so wütend auf diesen Satz "dass mein Leben nicht mehr so sein wird" und glaubte mir kein Wort. Sie sagte ich würde alles nur so hinnehmen, wäre nicht bereit zu kämpfen. würde sie nur hinhalten wollen. Ja es wäre so, ich wäre in einer Beziehung die mir nichts geben würde, würde wahrscheinlich - noch unzufriedener denn je sein. Sie meint nur, "Nein Schatz, du könntest dich in deinem alten Leben wieder eingewöhnen. Am Anfang wäre es wohl schwer, aber dann würde es schon wieder gehen." Sie meint, ich würde mich in meine Arbeit stürzen und irgendwann alles wieder so hinnehmen. Sie ist wirklich der Meinung, dass ich einfach so wieder zur Tagesordnung übergehen kann. Sie hat keine Ahnung wie sehr ich sie liebe. Ich hasse mich selbst für meine Feigheit, hasse mich selbst, dass ich nicht meinem Willen, meinem Gefühl folgen kann.

Ich merke gerade selber wie ich alles infrage stelle: ist es das vom Job her? Ich meine ich mach ja gerade nichts anderes mehr als arbeiten. Ist es so die Vorstellung von meinem Leben in einer Beziehung?
Ich bin leer und ausgelaugt.
Manfred

 
Teil 1 | 2 |
 
zurück zur Übersicht
Buch von Roland Weber: (anklicken und bei Amazon bestellen)
 
Gehen oder bleiben?: Entscheidungshilfe
für Paare

Roland Weber

Kurzbeschreibung
Wege aus der Beziehungskrise - wie man die Botschaft seiner Beziehungskrise entschlüsselt Zusammenbleiben trotz Krise oder Trennung und Chance auf einen Neubeginn? Der erfahrene Paartherapeut Roland Weber unterstützt Unentschlossene darin, die für sie richtige Lösung zu finden. Individuelle Entscheidungshilfen mit Checks, Fantasiereisen und Übungen

LINK ZU AMAZON

 

Foto: Stefan Hiller www.aboutpixel.de